Das wird heute ein bisschen länger. Und ist gleichzeitig der letzte Beitrag hier im Blog. Ein Abschied und ein Wiedersehen. Ein Ende und ein Anfang. Und ein bisschen von: einfach mal die Luft rauslassen.

Die verflixten 7 Jahre

7 Jahre Pech habe ich nun hoffentlich überstanden. Da war alles dabei. Von persönlichen, privaten Krisen, einer „unheilbaren“ Krankheit, ein Medikamentenabschuss, der beinahe wirklich alles beendet hätte, der Kampf zurück ins Leben, ein Hausbrand, ein paar Todesfälle, weitere schwere Erkrankungen in der Familie, …
Auf jeden Fall weiß ich, was es bedeutet, 7 Jahre Pech zu haben.

Aber die sind jetzt rum. Denn jetzt ist 2018. Vorbei die Krisen, die Kämpfe, das Fallen ins Bodenlose.

Und ein hoffnungsvoller Blick nach vorne.

Alles anders, alles neu, weg mit alten Dingen …

… und endlich mal das machen, was man sich selbst wünscht. Ganz egal, was andere sagen. Mal keine Rücksicht nehmen, mal auf sich hören, seinen Weg gehen. Das ist 2018 für mich. Und dazu gehört auch, die Leserin zurückzulassen, denn irgendwie tappe ich mit der Leserin immer wieder in alte Muster, die ich nicht abschütteln kann.
Dabei will ich nur lesen, meine gelesenen Bücher archivieren, die Bücher schätzen, mich mit ihren Themen vertiefen. Mich mit Autoren und Verlegern über den Sinn von Krimis austauschen, die Themen, die darin verarbeitet werden. Vergleichen. All so was.

Aber was mache ich? Jage nach Neuerscheinungen, weil so ein Blog braucht ja die neuesten Bücher. Verzettel mich in Bloggerstreitigkeiten als Schlichtungsstelle – Dinge, die ich lieber ignorieren würde. Denn Buchbloggen ist für mich kein Konkurrenzkampf, sondern ein Austausch einer der schönsten, intensivsten Leidenschaft der Welt. Und da kann es doch gar nicht ein Zuviel an Buchblogs geben. Und umso unterschiedlicher, umso besser. Für mich zumindest.
Aber nein, den Dezember verbrachte ich mit gefühlt 100.005 Emails. Blogger gegen Blogger, weil der das macht, was der andere nicht möchte und irgendwie ein Hahnenkampf ausgebrochen ist. Dazu noch Anfragen von Autoren für Liebesromane!!! Liebesromane! Als würde ich so etwas lesen wollen.

Ich habe keine Ahnung, wie die Leserin da reingerutscht ist. In diesen Matsch. Und der kommt immer wieder. Kaum wieder mit dem Bloggen angefangen, kippt der Posteingang über.
Zuerst die Freude über die elektronische Post, dann das Ernüchtern. Streit. Bäh. Ich habe genug davon.

Das Leben ist zu schön, und manchmal auch zu kurz, um es mit hässlichen Dingen zu vergeuden.

Und deswegen flüchte ich in einen Unterschlupf. In einen Unterschlupf, der hoffentlich so eindeutig ist, dass man ihn nicht missverstehen kann.
Ich bin Krimileserin, ich beschäftige mich literarisch mit den dunklen Seiten des Lebens, der Welt. Und das wird auch künftig so bleiben. Aber intensiver.

Scheiß auf Zahlen!

Schon bevor ich die Leserin neu gestartet habe, habe ich über diesen Wechsel nachgedacht. Leider ließ ich mich verunsichern. Wie kannst du nur bei 0 anfangen? Schau die Leserin an, die kann Zahlen vorweisen, bla, bla, bla.
Ja, mit der Leserin muss ich vielleicht nicht um neue, eigene Leser kämpfen. Aber: Was sind schon Zahlen?
Wir leben für meinen Geschmack eh viel zu sehr mit Zahlen. Überall hört man nur: Und? Wie sehen die Zahlen aus? Ist da noch mehr drin? Wie können wir die optimieren? Usw. Wie viele Leser hast du? Wie viele Klicks dort? Wie viele Follower da?
Ganz ehrlich: So ein Scheiß! Von den über 3000 Followern bei Twitter habe ich vielleicht gerade mal mit 50 – 70 einen Austausch. So sieht nämlich die Wirklichkeit aus. Zahlen sagen nämlich gar nix aus. Die könnt ihr übrigens auch kaufen, wenn das sooo wichtig ist.

Denn in der Welt der Zahlen ist alles käuflich. Naja, zumindest fast alles.

Eine Welt des Verstandes. Wie traurig. Kein Platz für Herzenswünsche, Sehnsüchte, eigene Träume. Nur nackte Fakten. Zahlen.

Da steig ich jetzt aus. Radikal. 0 sieht eh schön aus. Die ist so jungfräulich, so unbefleckt, so offen für Neues. Sie hat keinen Anfang und kein Ende. Sie ist einfach.

Ich packe meine Koffer…

… und steig bei „der BLOG der SCHURKEN“ ein. Da dreht sich alles um die dunklen Seiten der Bücher. Einfach ein ruhiger Blog, bei dem ich meine gelesenen Bücher sammeln kann. Bei dem ich Platz und Zeit habe, auch die Backlist zu lesen (was ich übrigens gerade tue – und das ist herrlich!). Bei dem ich die gelesenen Bücher vergleichen kann. Und wer weiß… vielleicht kann ich auch ein paar Krimiautoren überreden, auszupacken, warum es sie ins Krimigenre verschlagen hat.
Denn Krimis sind mehr als nur Unterhaltung. Das will ich zeigen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Tschüss, die Leserin! Hallo „der BLOG der SCHURKEN“!

Ich freue mich, wenn mich einige meiner Leser zu meinem Herzensprojekt begleiten. Und ganz besonders auf den Austausch mit euch. Es wird ruhiger, es wird mehr Backlist gelesen, mehr von den Kleinverlagen, mehr von den Krimis, die man nicht in jeder Kettenbuchhandlung findet, mehr verglichen, Themen vertieft, projektbezogen gelesen, … Ihr findet mich hier:

der BLOG der SCHURKEN
(Klick auf das Bild und es geht ab zum Unterschlupf) der BLOG der SCHURKEN

Die letzten Worte gehören den Buchbloggern

Als „Die Leserin“ möchte ich allen Buchbloggern da draußen ganz viel Spaß beim Lesen und Bloggen wünschen.
Folgt eurem Herzen, eurer Leidenschaft! Schaut euch nicht als Konkurrenten an, denn das seid ihr nicht! Jeder einzelne von euch hat seine Stärken, seinen besonderen Umgang mit Büchern, mit Gelesenen und auch mit dem Bloggen selbst. Und das ist gut so!!! Jeder von euch wird seine Leser finden. Geschmäcker sind unterschiedlich und so gibt es eine Vielfalt an unterschiedlichen Buchblogs, wie es auch bei den Büchern der Fall ist. Würden wir alle den gleichen Geschmack haben, bräuchten wir nur einen Autor, einen Buchblogger, einen Verlag. Wie langweilig wäre das denn?

Deswegen: Es ist gut so wie es ist.

Schaut nicht auf die Zahlen. Eure Bücher, eure Welt, bestehen aus Buchstaben und glaubt mir, ein Buch aus Zahlen liest sich verdammt langweilig. Und lasst euch nicht blenden von dem Zahlenwirrwarr. Denn man kann ganz viele gute Zahlen haben und trotzdem nur einen unterdurchschnittlichen Austausch haben. Zahlen täuschen manchmal.

Lasst die Bücher, die uns am Herzen liegen, auch herzlich in die virtuelle Welt tragen. Denn Lesen hat ganz viel mit Herz zu tun.

In diesem Sinne: Ein frohes Bloggen! Herzlichste Grüße euch allen, Iris

Die Leserin

Zeige alle Beiträge

14 Kommentare

Kommentar verfassen

  • Liebe Iris,

    du wirst deinen ganz persönlichen Weg gehen. Und es ist ein großer und guter Schritt, die Entscheidungsfindung für sich abgeschlossen zu haben. Dein Ziel, die letzten sieben Jahre abzuschließen und so verdammt positiv ins Neue zu blicken, ist sicher der richtige Weg und ich wünsche dir, dass du dein persönliches Glück, in allem was du tust, oder bewusst nicht mehr tust, zu finden.

    Sehr herzlich,

    Anja

    • Liebe Anja,
      vielen Dank für deine Zeilen! Ob die Entscheidung richtig war, wird sich wohl erst in ein paar Jahren zeigen. Aber momentan fühlt sie sich überfällig und gut an :-).
      Auf das 2018er habe ich tatsächlich ungeduldig gewartet. Man glaubt ja selbst immer, man ist nicht abergläubisch, aber als sich die Jahre so hinzogen, habe ich mich an dieser verflixten 7er-Jahres-Etappe festgehalten und immer gedacht: Bald ist es vorbei. *lach*

      Und daran glaube ich noch immer. Ganz fest. Deswegen auch alles neu.

      Ganz liebe Grüße und eine dicke Umarmung und alles, alles Gute für dein neues Jahr dir! Iris

  • Ich folge dir, wie immer. Und dein Blog klingt wirklich toll und intensiv. Genau wie ich es mag. Viel Glück damit.

    • Liebe Ellen, vielen lieben Dank! Ich hoffe auch, dass mir die intensive Auseinandersetzung mit Krimis gelingt. Ein alter Traum von mir :-). Dir auch ganz viel Glück fürs Neue Jahr! Herzlichst, Iris

  • Hach was kann man zu deinen Worten schreiben … zunächst wünsche ich dir sooo so sehr nur glücksreiche Jahrzehnte! <3 Punkt!

    Und ich freue mich sehr auf die Schurken – schon der Header, Logo, what ever gefällt mir SO gut! Und ich bin direkt rüber gehuscht und habe mich bereits in die/deine Eingangsworte schockverliebt! Ich werde dich definitiv oft dort besuchen!
    Ich bin einfach froh das du nicht verschwindest, sondern in einem neuen Gewand daher kommst! Ich mochte die Leserin, aber ich glaube die Schurken werde ich lieben 😉

    Mach dein Ding – und du machst das genau richtig!!

    • Liebe Janna,
      jetzt bin ich erst einmal … buh … sprachlos. Danke für diese bombastischen Zeilen! Das spornt an!
      Ich freue mich auch richtig, mal anders zu lesen, anders zu bloggen, mich anders mit den Büchern und Themen auseinandersetzen zu können. Das will ich schon sooo lange machen, aber irgendwie hat man bei einem Buchblog immer im Hinterkopf, einerseits eigene Leser zu unterhalten, andererseits sich wenigstens ein bisschen an Rezensionsvorgaben zu halten.
      Das fällt jetzt weg, weil es eigentlich (ganz genau genommen) kein Rezensionsblog mehr ist (den Kategorie-Namen verwende ich nur noch wegen der Suchmaschinen ;-)). Am meisten freue ich mich auf das Themenlesen. Endlich Zeit für die Backlist.

      Dir ein ganz tolles Jahr! Und herzlichste Grüße, Iris (schwebe gerade auf Wolke 7 – *huch* schon wieder eine 7 🙂 )

    • Nun habe ich deine Antwort erstmal nur geliked und dann hin und her überlegt, schreibe ich dir noch hier in deinem alten Umfeld? Und eigentlich nein, denn es ist gesagt, was gesagt werden sollte und ich freue mich einfach, das meine Worte dich anspornen <3

      Und du wirst lachen, ich junger Hase in der Bloggerwelt bin bereits an dem Punkt – nach nicht mal zwei Jahren – mir Gedanken über meien Art des blogens zu machen! Nun will ich hier aber nicht zu viel vorweg nehmen, da ich meine Gedanken in einem Beitrag sammeln will, aber ich kann dich sehr gut verstehen!

      Nun freue ich mich einfach auf dein neues Gewand – und kann es nicht oft genug sagen: ich mochte dich schon als "die Leserin", auch wenn wir noch gar nicht allzu lang im Kontakt stehen, aber ich bin wirklich angetan von deinen Schurken! Freue mich dort und bei unserem Blog und in den Weiten des social medias auf weiteren Austausch mit dir!

    • Hallo liebe Janna,

      ich bin schon sehr gespannt auf deinen Beitrag! Das Lob zum Bloggen kann ich nur wiederholen, obwohl ich euren Blog erst ein paar Monate lang kenne, bin ich von Anfang an Stammgast bei euch. Ihr macht das richtig toll!

    • Aaww, das von dir – eine Bloggerin mit viel Erfahrung als Lob zu bekommen lässt mein Herzchen hüpfen! <3

  • Liebe Iris,

    was für ein starker Artikel! So offene und wahre Worte! Am liebsten hätte ich bei jedem zweiten Satz laut JA geschrien und zustimmend genickt. Vor allem deine Gedanken über das Konkurrenzdenken, die oft nichtigen Streitigkeiten, das Fixieren auf Zahlen und ständige Vergleichen teile ich. Mehr Gelassenheit würde oft allen gut tun.

    Ich möchte aber an dieser Stelle einmal ein riesiges Dankeschön aussprechen für die Jahre mit der Leserin. Du warst/bist immer eine Ausnahmebloggerin (im positiven Sinne) und eine Konstante in der sich schnell wandelnden Bloggerwelt gewesen.

    Nun freue ich mich auf das, was kommt und wünsche dir viel Spaß bei allem, was vor dir liegt! Auf mehr als nur sieben Jahre voller Glück und Spannung! 🙂

    Alles Liebe
    Kathrin

    • Hallo liebe Kathrin,
      vielen lieben Dank für deine Zeilen, die mir etwas Röte ins Gesicht zaubern. So liebe Worte! Dankeschöööön!

      Ja, mehr Gelassenheit wäre wirklich gut! Ich denke aber, es gibt da bereits einen Wandel. Wünsche dir ein ganz tolles Blogger- und Lesejahr und auch viel Glück auf deinem weiteren Weg! Wir lesen uns! Herzlichste Grüße, Iris

  • Nach so vielen starken, richtigen Worten bleibt mir nur eins zu sagen: Alles Gute, viel Gelassenheit und vor allem viel Spaß für die Zukunft mit Deinem Blog – ich freue mich auf alles, was kommt! LG Stefan

Ich blogge jetzt hier:

der BLOG der SCHURKEN
(Klick auf das Bild und es geht ab zum Unterschlupf) der BLOG der SCHURKEN

Die Leserin - Literarisch kriminell veranlagter Buchblog.

LITERARISCH KRIMINELL VERANLAGT.

Iris aka „Die Leserin“ bloggt hier seit September 2017 über Bücher, Neuerscheinungen, Literaturnews, eReading und SocialReading. Vorwiegend findet ihr hier Rezensionen zu Krimis, Thriller, Dystopien, zwischendurch auch zu zeitgenössischen Romanen und Jugendbüchern.

Blogmotto: Einfach. Gemütlich. Lesen. Und bloggen. 🙂

Mehr über „Die Leserin“ ⇒

Die Leserin liest


Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

%d Bloggern gefällt das: